Stage Operettenhaus an der Reeperbahn

Stage Operettenhaus am Spielbudenplatz Hamburg

In aller Munde war die Reeperbahn in Hamburg erst richtig durch Hans Albers (Auf der Reeperbahn nachts um halb eins) im Jahre 1954. Als Amüsierviertel schon Ende des 19. Jahrhunderts nicht mehr zu verhindern, wurde hier im Jahre 1841 am Spielbudenplatz der Circus Gymnasticus nach einem Wiener Vorbild mit 3.000 Sitzplätzen eröffnet. Das heutige Stage Operettenhaus (früher TUI Operettenhaus Hamburg) hat nach dem Umbau im Jahre 2007 ein Fassungsvermögen von 1378 Zuschauern.

Berühmte Stars mit Heimweh

1876 fiel das Gebäude einem Großbrand zum Opfer. Es wurde ein Jahr später wieder aufgebaut und 1920 in Operettenhaus umbenannt. Stars wie Marika Rökk und Freddy Quinn, der 1962 für „Heimweh nach St. Pauli“ engagiert wurde sowie Shmuel Rodensky mit dem Musical „Anatevka, (Wenn ich einmal reich wär) gaben sich die Ehre. Die skandalträchtige Musical-Revue „Oh! Calcutta!“ wurde 1971 in diesem Theater erstaufgeführt.

Der große Erfolg kam mit den Katzen

Die nächsten Jahre gastierten verschiedene Revues jeweils für einige Monate im Operettenhaus, bis 1986 das Musical „Cats“ von Andrew Lloyd Webber dafür sorgte, dass das Operettenhaus über die Grenzen hinaus bekannt gemacht hat, indem es 15 Jahre lang aufgeführt wurde. Im Folgenden wurde das Haus komplett renoviert und war somit bereit für den nächsten Erfolg der Geburtsstätte des Musicals in Deutschland. Das ABBA Musical „Mamma Mia!“ kam 2002 auf den Spielplan und lockte als Jukebox-Musical schon bis ins Jahr 2004 so viel Zuschauer in das Operettenhaus, dass am Ende 2007 in Hamburg die Zahl von 2,5 Millionen überschritten wurde. Nachfolger wurde der Musical-Hit „Ich war noch niemals in New York“ von Udo Jürgens bis 2010 (jetzt im Stage Theater an der Elbe). Für zwei Jahre in Folge sorgte danach die falsche Nonne Deloris van Cartier in „Sister Act“ für beeindruckende Besucherzahlen. Während dieser Zeit wurde das 2007 in TUI Operettenhaus umbenannte Theater von Stage Entertainment übernommen. Im Anschluss begann 2012 die Aufführung von Rocky – Das Musical, bis 2016 dann die Premiere von HINTERM HORIZONT feierte. Ab Dezember 2017 wird das Musical mit den Hits von Udo Lindenberg dann durch das Broadway-Hitmusical KINKY BOOTS abgelöst.

Stage Operettenhaus Hamburg, Lage und Anfahrt

Stage Operettenhaus
Spielbudenplatz 1
20359 Hamburg
Germany

Vorstellungen und Spielzeiten*
MO keine Vorstellung, spielfrei!
DI 18:30 Uhr 
MI 18:30 Uhr
DO 19:30 Uhr
FR 19:30 Uhr
SA 14:30 Uhr + 19:30 Uhr
SO 14:30 Uhr + 19:30 Uhr
*ohne Gewähr

Mehr Stage Theater in Hamburg:
Stage Theater im Hafen
Stage Theater an der Elbe
Stage Theater Neue Flora

Anfahrt und Parken am Operettenhaus
Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln mit der U3 bis "St. Pauli"
Garagen, Parkhäuser und Parkplätze in der Nähe vom Operettenhaus Hamburg

Spielplan:
bis Ende Oktober 2017 HINTERM HORIZONT >> beendet!
seit 29. November 2017 KINKY BOOTS >> MUSICALTICKETS
ab 28. Oktober 2018 GHOST - DAS MUSICAL >> MUSICALTICKETS
  

Saalplan Operettenhaus Hamburg
Während Ihrer Ticketbestellung können Sie unter dem Menüpunkt "Saalplanbuchung" Ihre Sitzplätze im Saalplan auswählen. Sitzplatzplan vom Operettenhaus vorab ansehen oder Saalplan als PDF downloaden.

Musical Theater Saalplan Suchen Sie sich die besten Sitzplätze selber aus! Den Saalplan zum Musical sehen Sie bei der Buchung unter "Saalplanbuchung".

Fotos: © Stage Entertainment

Was lief noch im Operettenhaus Hamburg?

Das erste Musical im Operettenhaus ist vielen noch bekannt und gut in Erinnerung:
von 1986 bis 2001 lief das beliebte Musical CATS. Danach folgten weniger bekannte Shows wie FOSSE und Musicals wie OH, WHAT A NIGHT und - nur für 6 Wochen - EMIL UND DIE DETEKTIVE vom Veranstalter Stella AG.
2002 bis 2007 folgte MAMMA MIA und wurde dann bis 2010 von Udo Jürgens Musical ICH WAR NOCH NIEMALS IN NEW YORK abgelöst, welches heute wieder in Hamburg zu Gast ist, diesmal im neuen Stage Theater an der Elbe.
Danach folgten im Dezember 2010 bis 2012 das Musical SISTER ACT und bis 2015 ROCKY - Das Musical.
Vom 15.Oktober 2015 bis 24. September 2016 wurde im Stage Operettenhaus das Musical LIEBE STIRBT NIE aufgeführt, eine Anlehnung an das PHANTOM DER OPER.

Vom 10. November 2016 bis Ende Oktober 2017 begeisterte Udo Lindenbergs HINTERM HORIZONT die Besucher des Hamburger Operettenhauses. 
Aktuell läuft hier das neue Musical in Hamburg Kinky Boots.

Premieren - Countdown in Hamburg

Am 3. Dezember ist es endlich soweit: erstmalig öffnet sich der Vorhang für KINKY BOOTS – Das Musical auf der Reeperbahn. Die Spannung steigt!

Über 1.200 Gäste aus Kultur, Wirtschaft, Sport, Politik und Unterhaltung werden gemeinsam mit Cyndi Lauper die Deutschlandpremiere des mehrfach preisgekrönten Musicals und die Hauptaussagen der Show feiern: Akzeptanz, Toleranz und Respekt. Unter anderem Gabi Bauer, Dagmar Berghoff, Sabia Boulahrouz, Melina Budde, Fernanda Brandao, Kim-Sarah Brandts, Mirja du Mont, Jenny Elvers, Hannelore Hoger, Olivia Jones, Angelina Kirsch, Hans Peter Korff, Saskia Leppin, Tetje Mierendorf, Jimi Blue Ochsenknecht, Natascha Ochsenknecht, Wanda Perdelwitz, Sandra Quadflieg, Jannik Schümann, Kalle Schwensen, Petra von Bremen, Daniela Ziegler u.v.m.

Cyndi Lauper freut sich auf die Deutschlandpremiere in der Musicalmetropole: „Das Publikum kann sich auf ein hinreißendes Musical freuen. In einem unserer Songs heißt es ‚Sei Du!‘. Ich finde, das ist das perfekte Motto für einen tollen Abend auf der Reeperbahn. KINKY BOOTS und Hamburg, das passt einfach zusammen!“

Bis zum Premierenabend laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Das Bühnenbild wurde extra aus Australien eingeflogen und im Stage Operettenhaus eingebaut, die Proben sind in den letzten Zügen und die Kostüme, High Heels und Perücken werden final angepasst. Die beiden Hauptdarsteller Gino Emnes (Lola) und Dominik Hees (Charlie) beherrschen ihre Rollen inzwischen aus dem Effeff und dürfen nun auch endlich in ihre Kostüme schlüpfen, die ihre Rollen komplettieren. So verwandelt sich Gino Emnes in die eindrucksvolle Drag Queen „Lola“ und Dominik Hees wird optisch zum spießigen Fabrikbesetzer „Charlie Price“ – die Verwandlung ist perfekt.

Das mehrfach preisgekrönte Musical (sechs Tony Awards, drei Laurence Olivier Awards u.v.m.) nach einer wahren Geschichte steht für Leichtigkeit und beste Unterhaltung mit ganz viel Herz. Die Pop-Ikone und Songschreiberin Cyndi Lauper kreierte dafür einen einzigartigen Gute-Laune Soundtrack, der für seine Ohrwurm-Hits sogar mit einem Grammy-Award ausgezeichnet wurde. Das Buch stammt von Theater- und Schauspiellegende Harvey Fierstein. Die Regie und Choreografie übernahm der mehrfache Tony Award-Gewinner Jerry Mitchell.

KINKY BOOTS handelt von Charlie Price, der die heruntergekommene Schuhfabrik seines Vaters in der englischen Provinz erbt. Um die Firma zu retten sucht Charlie nach einer Idee, die das Unternehmen zurück zu alter Größe führen kann. Als er durch Zufall die Drag-Queen Lola kennenlernt, finden die beiden die Nische, die Price & Son retten soll: Schrille, modische und zugleich stabile Schuhe und Stiefel für Drag-Queens – KINKY BOOTS. Die Fabrikarbeiter von Price & Son sind zunächst wenig begeistert von diesem Plan, doch Charlie und Lola nutzen ihre neu gewonnene Freundschaft, um für ihre Idee und das Vermächtnis von Charlies Vater zu kämpfen.

Kinky Boots läuft seit März 2013 am New Yorker Broadway und seit August 2015 am Londoner West End, sowie auch in Korea (Auszeichnung als „Bestes Musical“), Toronto (Auszeichnung als „Bestes Musical“), Japan und Australien. Bei der Verleihung der Tony Awards 2013 wurde das Stück sechsmal ausgezeichnet, unter anderem als „Bestes Musical“. Auch die Londoner Produktion wurde bei den Laurence Olivier Awards 2016 mehrfach ausgezeichnet, unter anderem als „Bestes Neues Musical“.